postheadericon Die besten Diäten – gibt es sie wirklich?

Eigentlich sind es die, die wenig kosten und keinen Jojo-Effekt nach sich ziehen. Mit diesem Satz wäre eigentlich alles gesagt und somit eine Aufzählung aller möglichen Arten von Schlankheitskuren hinfällig. Allerdings ist es keine Hilfe für diejenigen, die händeringend nach einer optimalen Lösung suchen, um die lästigen und teilweise sogar schon krank machenden Pölsterchen loszuwerden.
Wie auch immer die besten Diäten aussehen mögen, sie bringen alle nichts, wenn der Diätwillige nicht voll und ganz hinter seinem Tun steht. In einem solchen Fall wird gerne eine Ausrede gefunden, warum gerade heute der Diätplan nicht eingehalten werden kann. Gleichzeitig meldet sich aber auch das schlechte Gewissen und kann, im Laufe der Zeit, durchaus in Frustration umschlagen („Ich schaff das ja sowieso nicht!“). Um zumindest einen kleinen Erfolg zu erzielen, hier nun einige Vorschläge.
Vernünftiges Essen in Kombination mit Bewegung ist das A und O. Als kleine Starthilfe könnte der Roibuschtee als natürlicher Appetitzügler dienen. Chili und Pfeffer verleihen dem Stoffwechsel Schwung und kurbeln so mit ihrer Schärfe den Kalorienverbrauch an. Gleichzeitig wird das Immunsystem gestärkt. Wird dann zusätzlich noch das Auto stehen gelassen und die Treppen statt des Aufzugs benutzt, kann jeder, kleinere, alltagstaugliche, Trainingseinheiten einlegen. Hat eine Umstellung des Ernährungsplans auf gesündere Kost stattgefunden, darf auch mal ein Stückchen Schokolade o. ä. genossen werden; aber bitte in Maßen, nicht in Massen.