postheadericon Unterernährung in der westlichen Welt?

„Essen hält Leib und Seele zusammen“ und „Liebe geht durch den Magen“ – hinter diesen volkstümlichen Sprichwörtern verbirgt sich eine simple Wahrheit: der Mensch benötigt gute Nahrung und sollte ihr den Stellenwert zuweisen, der ihr zukommt! Als Erwachsener hat man im Laufe der Zeit gelernt, auf Qualität und sorgfältige Zubereitung der Speisen zu achten. Dieser Prozess beginnt bereits im Elternhaus. Je nach Kulturkreis sind die Speisepläne natürlich unterschiedlich, ihnen bleibt jedoch ein Aspekt gemeinsam: die Ernährung eines Kindes ist etwas Besonderes!

Unterernährung in der westlichen Welt?

Wenn Kinder kaum an Gewicht zunehmen und sich Mangelerscheinungen zeigen, sind diese Symptome nicht unbedingt auf eine Vernachlässigung der Fürsorgepflicht zurückzuführen. Kinderärzte berichten, dass diese so genannten Gedeihstörungen oft auf Krankheiten hinweisen. Hierzu zählen beispielsweise Erkrankungen des Nervensystems, des Magen-Darm-Traktes oder anderer Organe.

Bei einer entsprechenden Diagnose müssen sofortige Maßnahmen ergriffen werden, bestätigt www.nutrini.de unter Hinweis auf adäquate Methoden, der Bedrohung Herr zu werden.

In Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt kann dann eine Form der Ernährung erfolgen, die dem jungen Patienten schnell wieder auf die Beine hilft. Die informative Homepage erläutert, welche Arten dieser Nahrungszufuhr empfohlen werden, man steht auch gerne per Mail oder Telefon mit Rat und Tat zur Seite.